Aktuelles

Erste Fachkräfteschmiede bei markilux in Emsdetten

Qualifizierte Fachkräfte finden – für viele kleine und mittelständische Unternehmen in der Region ist das mitunter ein Problem. Welche Möglichkeiten es gibt, die potenziellen Arbeitnehmer von morgen schon heute zu erreichen, das erfuhren rund 60 Unternehmensvertreter und Multiplikatoren bei der ersten Fachkräfteschmiede der FH Münster in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH sowie der Wirtschaftsförderung der Stadt Emsdetten. Stattgefunden hat die Veranstaltung bei markilux GmbH + Co. KG in Emsdetten.

„Wir haben in vielen Gesprächen mit Firmen festgestellt, dass einige gar nicht wissen, wie sie Zugang zu unseren Absolventen bekommen können“, sagte Sarah Schönfelder von der FH Münster. „Deshalb haben wir in Kooperation mit der WESt mbH die Fachkräfteschmiede geplant.“ Die Idee: verschiedene Initiativen vorstellen, die Fachkräfte sichern. Dazu zählen das Projekt Cross Border Talent, das Unternehmen und Nachwuchskräfte in der deutsch-niederländischen Grenzregion miteinander verbindet – drei Studierende der FH Münster, die das Programm aktuell durchlaufen, stellten es vor. Oder das DeutschlandstipendiumPlus, mit dem Unternehmen junge Talente als potenzielle Nachwuchskräfte unterstützen. Und das zdi-Zentrum Kreis Steinfurt, das den naturwissenschaftlichen Nachwuchs in Schulen und Betrieben fördert.

Nach der Kurzvorstellung der Initiativen hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich an Thementischen individuell zu informieren. Dabei vorgestellt wurden auch der Firmentag, Recruitingtools an der FH Münster sowie Möglichkeiten zum Dualen Studium. „Ich habe eine gute Gesamtübersicht über verschiedene Programme erhalten und auch die Sicht der Studenten kennengelernt, das war toll! Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung“, sagte Ramona Glösekötter, verantwortlich für Personalmarketing bei der OKE Group in Hörstel.

Nach dem gelungenen Auftakt steht an der FH Münster bereits fest, dass es eine zweite Fachkräfteschmiede geben wird. „Ein guter Übergang vom Studium in den Beruf ist ein strategisches Anliegen unserer Hochschule – dient dies doch auch der Sicherung des regionalen Fachkräftebedarfs“, sagte Carsten Schröder, FH-Vizepräsident für Forschungsmanagement und Transfer.

Weitere Infos hier.

Quelle: FH Münster

Stolze – Dr. Diers- Beermann mit Siegel „Deutschlands beste Wirtschaftsprüfer 2018“ ausgezeichnet

Das manager-magazin hat in einer Studie „Deutschlands beste Wirtschaftsprüfer 2018“ ermittelt.

Als eine von bundesweit 27 Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und als einzige im Münsterland  hat die Wirtschaftsprüfungskanzlei Stolze – Dr. Diers – Beermann von der Neubrückenstraße in Emsdetten das Siegel „Deutschlands beste Wirtschaftsprüfer 2018“ verliehen bekommen.

Grundlage der Bewertung ist eine Befragung von mehr als 1.000 Führungskräften aus deutschen Großunternehmen und aus dem Mittelstand u.a. über die Qualität von Jahresabschlussprüfung und Steuerberatung.

Weitere Informationen unter https://www.stolze-diers-beermann.de/news/607/

 

Jetzt noch bis 31.03. Antrag stellen: kostenlose Erstberatungen für Betriebe – Betriebliches Mobilitätsmanagement

Sie möchten wissen, welche Möglichkeiten das betriebliche Mobilitätsmanagement bereithält? Dann bewerben Sie sich für eine kostenlose mobil gewinnt Erstberatung!

mobil gewinnt bietet bundesweit 300 Unternehmen die Möglichkeit, den Nutzen des betrieblichen Mobilitätsmanagements kennenzulernen – individuell und praxisnah.

Die wichtigsten Fakten zur Erstberatung im Überblick

  • Insgesamt 300 Betriebe und Einrichtungen können eine kostenfreie und unabhängige Mobilitätsberatung in Anspruch nehmen.
  • Bewerben können sich Betriebe (Unternehmen und andere Einrichtungen) jeder Größe und Branche. Pro Betrieb kann maximal eine Beratung vergeben werden.
  • Gegenstand der Beratung sind alle Formen der Personenmobilität in Betrieben (Arbeitswege der Mitarbeiter/innen, Fuhrpark, Dienstreisen, Kunden- und Lieferantenverkehre, innerbetriebliche Verkehre).
  • Die Beratung erfolgt nach anerkannten Qualitätsmaßstäben durch unabhängige und erfahrene Mobilitätsberaterinnen und -berater.
  • Der Betrieb kann im Bewerbungsformular Schwerpunktthemen und besondere Interessen angeben.
  • Bewerbungen können bis zum 31.03.2018 gestellt werden. Die Bewerbungen werden nach Zeitpunkt ihres Einganges bearbeitet; das verfügbare Kontingent ist 2018 auf 150 beschränkt.
  • Die Auswahl der Bewerber, die eine kostenfreie Mobilitäts-Erstberatung erhalten, erfolgt durch ACE und B.A.U.M. e.V. nach Kriterien, die vorab mit den auftraggebenden Ministerien abgestimmt worden sind.

https://mobil-gewinnt.de/mobilitaetsberatung/beratung-anfragen

 

Veranstaltung „Fachkräfteschmiede Steinfurt- nachhaltiges Personalmarketing in der (EU-) Region“ am 26. April 2018

Die Suche nach qualifizierten Fachkräften wird für klein-und mittelständische Unternehmen in der Region immer schwieriger. Die Wirtschaftsförderungen und die FH Münster als regionale Hochschule sehen ihre Rolle darin, Unternehmen zu unterstützen und junge Talente für die Region zu gewinnen. Aus diesem Grund lädt die FH Münster in Kooperation mit der WESt mbH, dem zdi Zentrum Kreis Steinfurt, dem Deutschland Stipendium, der Stadt Emsdetten und der markilux GmbH & Co. KG herzlich ein zur Veranstaltung „Fachkräfteschmiede Steinfurt – nachhaltiges Personalmarketing in der (EU-) Region“ am 26. April 2018 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr im neuen Showroom der markilux GmbH & Co. KG, Hansestraße 53 in Emsdetten.

In der Veranstaltung werden verschiedene Angebote und Projekte vorgestellt, die es Unternehmen im Kreis Steinfurt und dem Münsterland ermöglichen, früh und nachhaltig an qualifizierte Talente zu gelangen. Auch ein Blick über die Grenze kann hier manchmal hilfreich sein. In kurzen Projektpräsentationen werden die unterschiedlichen Bausteine zur Fachkräftesicherung vorgestellt. Interessierte Unternehmensvertreter können sich danach im Rahmen eines Speed-Datings näher über die Projekte informieren. Das anschließende „niederländischen Netzwerkborrel“ bietet Gelegenheit zum Kennenlernen und Austausch.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur online-Anmeldung gibt es auf www.fh-muenster.de 

Programm Fachkräfteschmiede Steinfurt 2018

 

Überragender Start für den Emsdetten Gutschein

Als ideale Geschenkidee erfreut sich der Emsdetten Gutschein größter Beliebtheit. Seit seiner Einführung wurden seit dem 08. Dezember 2017 bereits über 2.800 Gutscheine im Gesamtwert von über 47.400 Euro verkauft.

„Ich freue mich sehr, dass mit dem Emsdetten Gutschein bereits in so kurzer Zeit so viel Kaufkraft gebunden wurde“, berichtet Bürgermeister Georg Moenikes. „Diese enorm hohen Werte unterstreichen die Bedeutung dieses Gutscheinsystems als wichtiges Instrument zur Kunden- und Kaufkraftbindung an unseren Standort Emsdetten“, führt Georg Moenikes fort. Aber nicht nur die Verkaufszahlen haben alle Erwartungen übertroffen. Mit knapp 110 teilnehmenden Akzeptanzstellen bietet der Emsdetten Gutschein eine sehr vielfältige und branchenübergreifende Einlösemöglichkeit. Da findet jede beschenkte Person das für sich passende Präsent.

Weitere Informationen zum Emsdetten Gutschein sind online auf www.emsdetten-gutschein.de erhältlich. Bei Fragen steht der Verkehrsverein Emsdetten gerne zur Verfügung unter Tel. 02572/93070 oder per  E-Mail: info@vvemsdetten.de .

Anni-Albers-Straße offiziell eröffnet

Der erste Schritt zur Erweiterung des „Industriegebietes Süd -West“ ist getan. Im Februar wurde die neue Anni-Albers-Straße, die den ersten Teil des Erweiterungsbereichs erschließt, offiziell durch Bürgermeister Georg Moenikes sowie Vertreter des Planungsbüros und des ausführenden Bauunternehmens eröffnet.

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Gewerbegrundstücken sind die Flächenreserven im Industriegebiet Süd nahezu erschöpft. Um interessierten und expandierenden Unternehmen auch künftig attraktive Gewerbe- und Industrieflächen anbieten zu können, wird das Industriegebiet Süd um insgesamt rund 20 Hektar erweitert. Der entsprechende Bebauungsplan ist seit Mai 2017 rechtskräftig.

 Erschließung in zwei Abschnitten
Die Erschließung der Erweiterungsfläche erfolgt in zwei Abschnitten. Die neue Anni-Albers-Straße als Erschließungsstraße wurde jetzt von der Gustav-Wayss-Straße bis zum Wendehammer fertiggestellt. Außerdem wurde ein Regenklär- und Regenrückhaltebecken angelegt. Mit Fertigstellung dieses ersten Bauabschnitts stehen rund 90.000 m² zusätzliche Gewerbefläche zur Verfügung. Für diese Flächen liegen auch bereits konkrete Anfragen vor; die ersten rund 21.000 m² sollen kurzfristig bebaut werden.
Weitere Anfragen für Ansiedlungen in diesem Bereich stimmt die Wirtschaftsförderung der Stadt aktuell hinsichtlich des Flächenzuschnitts und der konkreten Bebauung mit den Interessenten ab.

Es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass der erste Teil des Erweiterungsbereichs bald vermarktet sein wird. Um auch danach noch interessierten Unternehmen passende Gewerbegrundstücke anbieten zu können, soll im Anschluss – voraussichtlich im Jahr 2019 – der zweite Teilabschnitt des Erweiterungsbereichs erschlossen werden. Dazu wird die Anni-Albers-Straße dann vom Wendehammer bis zur Reckenfelder Straße weitergeführt.

Wer sich für ein Gewerbegrundstück in Emsdetten interessiert, kann sich gerne an die Wirtschaftsförderung der Stadt Emsdetten, das ServiceCenter Wirtschaft (Tel. 02572 / 922-100 oder wirtschaft@emsdetten.de), wenden.

VHS: Webinare starten im März

Bei Wirtschaftsfrühstück im Oktober 2017 hatte Dr. Kai Lüken es angekündigt. Nun ist es soweit! Die Volkshochschule bietet ab März Qualifizierungen im wirtschaftlich-kaufmännischen Bereichen an, die im Form von Live-Webinaren durchgeführt werden. TeilnehmerInnen können von zu Hause aus mit einem erfahrenen Online-Dozenten lernen. Während der Schulungen kann Rücksprache mit den DozentInnen gehalten werden. Zudem werden die Webinare aufgezeichnet und es kann jederzeit auf sie zurückgegriffen werden.

Informationen und Anmeldung für die kostenpflichtigen Webinaren bei der Volkshochschule unter Tel . (02572) 960370 oder E-Mail : kontakt@vhs-egs.de

Dr. Kai Lükens Vortrag vom 10.10.2017 finden Sie in der FORUM!-Mediathek.

Produkte von Welt. Made in Emsdetten

Neues Plakat „Produkte von Welt. Made in Emsdetten“ steht ab sofort für das Marketing des Wirtschaftsstandorts Emsdetten zur Verfügung.

Mit Unterstützung von 18 Unternehmen hat die Stadt Emsdetten ein Medium erstellt, um darzustellen, dass viele Produkte, die von Emsdettener Unternehmen hergestellt werden und teilweise weltweit zum Einsatz kommen, „Made in Emsdetten“ sind.  Diese „hidden Champions“ hier vor  Ort stellen nur eine kleine Auswahl der von Emsdettener Unternehmen vertriebenen Produkte dar. Die Publikation repräsentiert exemplarisch die starke Wirtschaft Emsdettens.

Zum Einsatz kommt das Plakat im Standortmarketing der Stadt, in Publikationen, im Internet, auf Veranstaltungen, im Rathaus, auf Messen, etc., aber auch die teilnehmenden Unternehmen verwenden das Plakat bspw. zur Gestaltung von Besprechungsräumen, in Wartezonen oder auf ihren Internetseiten.

Zur Teilnahme aufgerufen hatte das ServiceCenter Wirtschaft über das Netzwerk FORUM „wir unternehmen was!“.  Die Stadt Emsdetten bedankt sich bei den teilnehmenden Unternehmen für ihre Bereitschaft, dieses Projekt zu unterstützen.

Plakat A1_Produkte von Welt_web

 

 

Imagebroschüre in deutscher und englischer Sprache

Sie möchten Ihren Kunden und Zulieferern Informationen über Ihren Wirtschaftsstandort zur Verfügung stellen? Sie möchten bei Einstellungsverfahren den Fachkräften Informationen über die Stadt Emsdetten mitgeben? Dann können Sie gerne die aktuelle Imagebroschüre der Stadt Emsdetten verteilen, die nun auch in englischer Sprache vorliegt.

Die Imagebroschüre finden Sie auch auf der städtischen Homepage unter der Rubrik „Wirtschaft“ zum Download.

Wirtschaftsmappe 2017 inkl. Umschlag_web

Wirtschaftsmappe 2017_GB_inkl. Umschlag_web

Jubiläen beim FORUM „wir unternehmen was!“

  • 25. Großes FORUM! „on tour“ bei egeplast in Greven
  • 65. Wirtschaftsfrühstück in Stroetmanns Fabrik

Der Oktober 2017 steht beim Emsdettener Netzwerk FORUM „wir unternehmen was!“, das von der Stadt Emsdetten, der Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup, von Artos AktivMarketing und der Emsdettener Volkszeitung vor über 15 Jahren initiiert und seitdem getragen wird, ganz im Zeichen der Jubiläen.

Zum 25. Mal konnten Unternehmerinnen und Unternehmen aus Emsdetten hinter die Kulissen von Betrieben aus Emsdetten und der Region blicken. Am Donnerstag, 05. Oktober 2017, gingen 130 Interessierte „on tour“ zum Unternehmen egeplast international GmbH in Greven und ließen sich von der beeindruckenden Produktpalette des Unternehmens überzeugen. Das familiengeführte Unternehmen egeplast wurde 1908 in Emsdetten gegründet und ist im Jahr 2001 nach Greven gezogen. Dennoch betonte Dr. Ansgar Strumann, geschäftsführender Gesellschafter: „Wir sitzen in Greven. Aber wir fühlen uns auch als Emsdettener Unternehmen!“, weil 70 % der egeplast-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Emsdettener Bürgerinnen und Bürger sind. Egeplast ist Spezialist für Kunststoffrohre, Formteile und Ummantelungen, die für Trink- und Abwasser, für Erdgas und Glasfaserleitungen verwendet werden. Den FORUM!-Teilnehmern brachte Tom Malessa, Manager des Digital hub münsterLAND am Münsteraner Hafen, Sinn und Zweck des neuen Digitalisierungs-Netzwerks näher. Digitalisierung im Münsterland voran zu treiben und alle Akteure wie Start-ups, Unternehmen, Gründer und Experten aus der Wissenschaft zusammenzubringen, sind Schwerpunkte des neuen gemeinnützigen und öffentlich geförderten Vereins Münsterland.digital e.V.. Die Unternehmerinnen und Unternehmer empfingen offen die herzliche Einladung, diese Strukturen bei allen Fragen rund um die Digitalisierung im eigenen Betrieb zu nutzen.

Im ansprechenden Ege.Bistro, das mittags auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist, fand nach dem Vortragsprogramm das Netzwerken statt. Parallel nutzten zahlreiche Interessierte die Möglichkeit der Produktionsbesichtigung, um einen persönlichen Eindruck von den Produktionsabläufen zu erhalten.

Zum 65. Mal fand am Dienstag, 10. Oktober 2017, das Wirtschaftsfrühstück in Stroetmanns Fabrik statt. „Die Anzahl an Wirtschaftsfrühstücksterminen zeigt bereits, dass Emsdetten eine Vorreiterrolle bei diesem Format gespielt hat. Die immer noch hohe Teilnehmerzahl von 65 Personen verdeutlicht, dass das Format auch heute noch passt!“, betont Bürgermeister Moenikes. Für das Projekt „Emsdetten-Gutschein“ warb Moenikes bei Unternehmern und Dienstleistern für die Teilnahme als Akzeptanzstellen, bei denen zukünftig die Gutscheine eingelöst werden können. Starten soll der Emsdetten-Gutschein mit dem Sternschnuppenmarkt im Dezember 2017. Bereits 28 Einzelhändler und Dienstleister haben Interesse bekundet, wobei die Akquise erst in Kürze beginnt. Unternehmen können den Gutschein auch als steuerfreie Sachleistung in Höhe von 44 Euro für die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen. Wichtig ist Bürgermeister Moenikes das digitale Angebot des Gutscheins, das den Erwerb rund um die Uhr ermöglicht. „So verbleibt die Kaufkraft in Emsdetten!“, stellt Moenikes das Ziel des Gutscheins dar.

Karl-Heinz Hagedorn und Jürgen Düking vom Jobcenter Kreis Steinfurt beschrieben in ihrem Impulsvortrag das Dienstleistungsspektrum des Jobcenters und die Herausforderungen durch die Betreuung von anerkannten Flüchtlingen. Mit dem „Fachkonzept Migration und Sprache“ hat es sich das Jobcenter zur Aufgabe gemacht, ausländische Bürger, anerkannte Asylsuchende und Flüchtlinge mit einer speziellen Betreuungsstrategie zu qualifizieren, zum Beispiel mit Hilfe mehrsprachiger Arbeitsvermittler. Eine Jobakademie bietet zudem die Möglichkeit, passgenaue Bewerber für die freien Stellen in den Unternehmen zu vermitteln und die Arbeitsaufnahme intensiv zu coachen und zu begleiten.
Im zweiten Impulsvortrag hatte Dr. Kai Lüken, Leiter der Volkshochschule Emsdetten-Greven-Saerbeck, ein erweitertes Angebotspaket für die Wirtschaft im Gepäck.
Der Fachbereich „Wirtschaft“ setzt dabei auf „Webinare“, also interaktive Lernformen, die ergänzend zu Präsenzseminaren angeboten werden und am heimischen PC absolviert werden können. „Auf diese Weise sparen Sie lange Anfahrtswege und vermeiden Zeit und Kosten“, so Lüken.
Die Vorträge sind hier in der Mediathek erhältlich.