Aktuelles

Photovoltaik und Eigenverbrauch für Unternehmen

Die Stadt Emsdetten lädt alle interessierten Unternehmens-Inhaberinnen und -Inhaber zu einem Informationsabend zum Thema „Photovoltaik und Eigenverbrauch“ am Dienstag, 29. Oktober 2019, von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr in den Räumlichkeiten von Lernen fördern Dienstleistungen (Gustav-Wayss-Str. 6, Emsdetten) ein. 

Melden Sie sich gerne bei Betina Loddenkemper (stadtplanung@emsdetten.de) oder telefonisch unter der Nummer (02572 / 922-554) an.

Zu jung für alt. Die neue Freiheit nach dem Arbeitsleben

Lesung und Diskussionen – Kennernlernen und Mitmachen

Am 29. Oktober 2019 von 18.30 – 21.00 Uhr lädt die Emsdettener Agenda Älterwerden zu einem Aktionstag mit Lesung und Diskussionen in den Bürgersaal von Stroetmanns Fabrik ein.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zu erreichen. Für Menschen mit Hörbehinderung steht im Bürgersaal eine mobile Ringschleife zur Verfügung

wuddi – Einfach.Fahren.

Beim heutigen Wirtschaftsfrühstück hielt Herr Beilmann einen sehr interessanten Beitrag zum E-Carsharing-Konzept für Unternehmen. Die Präsentation können Sie hier aufrufen.

Wuddi ist das neue Car Sharing Angebot für das Münsterland und macht günstige, elektrisch betriebene Individualmobilität in Unternehmen jederzeit und für alle Mitarbeiter verfügbar.

Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen Herr Beilmann gerne zur Verfügung 

Jan Beilmann

Tel.: 0251-71834300

E-Mail.: jan.beilmann@beresa.de

Sobald die App für das CarSharing zur Verfügung steht, werden Sie über den FORUM!-Newsletter informiert. 

Digital Hub münsterLAND: Satellit in Emsdetten

Mehr als 20 Unternehmer haben sich in Emsdetten zusammengefunden, um die Etablierung eines Satelliten des Digital Hub münsterLAND in der Stadt voranzutreiben. Neben den Unternehmern unterstützt auch die Stadt Emsdetten das Projekt für die nächsten drei Jahre. Mit Hilfe der ab Oktober zugesagten Gelder des Wirtschaftsministeriums NRW für die 2. Förderperiode des Digital Hub münsterLAND kann das Innovationszentrum mit Sitz an Münsters Stadthafen seine Präsenz durch einen weiteren Standort in Emsdetten ausbauen.   

Hub:Satelliten sind physische Standorte im ländlichen Münsterland, damit Kooperationsanbahnung über den Digital Hub münsterLAND zu digitalen Themen auch dezentral vor Ort stattfinden kann. Die Hub-Satelliten werden unter Federführung unternehmerischer Konsortien in enger Kooperation mit dem Management des Digital Hub betrieben.

Im Einzelnen:

  • Zum 01.10. mietet der Digital Hub münsterLAND in der Bahnhofsstraße in Emsdetten eine Räumlichkeit mit ca. 250qm anmieten (ehemals Diskothek Plattendeck). Zur Fläche gehört ein Meetup-Space für kleinere Veranstaltungen und Büroräumlichkeiten. Die Anmietung erfolgt als Untermieter der CREATEOCEANS GmbH & Co. KG, befristet bis 09/2022.
  • Nach der Einrichtung wird der Digital Hub münsterLAND dort Coworking-Arbeitsplätze mit flexiblen Mietlaufzeiten anbieten nach dem Vorbild des bestehenden Coworking-Space am Stadthafen in Münster. Zielgruppe sind beispielsweise Pendler, bisherige Home Office Nutzer und Mitarbeiter aus Unternehmen in Emsdetten und Umgebung.
  • Die Anmietung erfolgt auf der Grundlage der Finanzierungszusagen und wird durch Fördergelder des Landes NRW unterstützt (siehe auch:). Bis zum Frühjahr 2022 müssen daher neue Finanzierungsquellen und Einnahmen erschlossen werden, um den Hub:Satelliten auch über 09/2022 nachhaltig betreiben zu können.

Dr. Sebastian Köffer, Geschäftsleiter des Digital Hub münsterLAND, freut sich über die vielen Fürsprecher des Projektes aus der lokalen Wirtschaft, die das Projekt ermöglicht haben: “Diese unternehmerische Begeisterung ist notwendig um die wirtschaftliche Nachhaltigkeit des Vorhabens zu ermöglichen. Die eigentliche Arbeit geht jetzt los.“ In den nächsten Wochen und Monaten werden die Angebote des Satelliten bekannt gemacht. „Wir hoffen, dass viele Unternehmer den Standort als Austauschplattform für digitale Veranstaltungen und Meetups nutzen und darüber hinaus auch Coworking-Arbeitsplätze mieten“, so Christian Hövels von der Wirtschaftsförderung der Stadt Emsdetten.

Von den verstärkten Aktivitäten außerhalb Münsters erhofft sich der Digital Hub eine Breitenwirkung in der gesamten Region Münsterland. Geschäftsleister Dr. Sebastian Köffer ergänzt: „Wir sind überzeugt, dass viele mittelständische Unternehmen im ländlichen Münsterland von unseren Angeboten profitieren können, um die digitale Transformation anzugehen. Mit stärkerer Präsenz vor Ort inklusive mehr Personal möchten wir die Angebote ausbauen noch mehr dieser Unternehmen erreichen.“ Der Satellit in Emsdetten richtet sich daher weit über die Stadtgrenze hinaus an alle Unternehmen im Umkreis. Bei allem betonen die Betreiber die Wirtschaftlichkeit des Projektes. Nur wenn die Kosten auch ohne Fördergeld gedeckt werden, hat das Projekt eine langfristige Zukunft.

Links:

GründerPreis

60.000 Euro Preisgeld für die besten Gründerinnen und Gründer Nordrhein-Westfalens

Erfolgreiche Gründerinnen und Gründer aus Nordrhein-Westfalen können sich ab sofort für den GRÜNDERPREIS NRW 2019 bewerben. Mit insgesamt 60.000 Euro Preisgeld zeichnen das Wirtschaftsministerium und die NRW.BANK innovative Geschäftsideen, neuartige Produkte und Unternehmerpersönlichkeiten aus.

Der GRÜNDERPREIS NRW richtet sich an junge Unternehmen sowie Freiberufler aus den Bereichen Handwerk, Industrie und Dienstleistung, die zwischen 2014 und 2017 an den Start gingen und ihren Hauptsitz in Nordrhein-Westfalen haben. Bewerbungen können bis 13. September 2019 unter www.gruenderpreis.nrw eingereicht werden.

https://westmbh.de/60-000-euro-preisgeld-fuer-die-besten-gruenderinnen-und-gruender-nordrhein-westfalens/

Naturnahe Firmengelände

Biodiversität und Unternehmen

Biodiversität und die damit einhergehende Ökosystemleistungen sind Grundlage gesellschaftlichen Wohlergehens und Wohlstands und somit auch Wirtschaftsgrundlage nahezu aller Unternehmen. In verschiedenem Ausmaß sind sie von der Natur abhängig, üben gleichzeitig aber auch einen großen Einfluss auf diese aus. Diese bislang für selbstverständlich erachtete Leistung unserer Natur ist mit der anhaltenden Abnahme der biologischen Vielfalt stark gefährdet.

Auch für Unternehmerinnen und Unternehmer stellt sich daher die Frage, inwieweit diese biologische Vielfalt unterstützt werden kann. Eine gute Unterstützungsmöglichkeit hierbei ergibt sich aus der naturnahen Gestaltung des eigenen  Firmengeländes. Die Stadt Emsdetten möchte daher bislang noch nicht erreichte Unternehmen mit nachstehendem Link des Bundesamtes für Naturschutz auf entsprechende Informationsmaterialien aufmerksam machen.

https://www.bfn.de/themen/oekonomie/biodiversitaet-unternehmen.html

Darüber hinaus werden in der folgenden Broschüre 21 konkrete Ideen für mehr Artenvielfalt auf dem Firmengelände vorgeschlagen.

https://www.emsdetten.de/pics/medien/1_1563344204/Wege_zum_naturnahen_Firmengelaende.pdf

Dieser Beitrag wurde ebenfalls auf der städtischen Internetseite unter der Rubrik Wirtschaft Standort, Naturnahe Firmengelände, veröffentlicht.

https://www.emsdetten.de/wirtschaft-standort/wirtschaft/naturnahe-firmengelaende.html

Emsdetten.Einfach.machen e.v.: Online-Umfrage zur Hotelsituation in EMSDETTEN

Die Unternehmensinitiative Emsdetten.Einfach.Machen e.V. (EEM), die sich zum Ziel gesetzt hat, gemeinsam den Wirtschaftsstandort Emsdetten zu stärken, möchte die aktuelle Hotelsituation in Emsdetten hinterfragen.

Um eine Datengrundlage zu erhalten, hat die Mitgliederversammlung des EEM e.V. entschieden, Emsdettener Unternehmen nach den aktuellen Erfahrungen mit der Unterbringung von Kunden, Mitarbeitern oder Geschäftspartnern vor Ort zu befragen. Unterstützen Sie EEM bei der Zusammenstellung von Erfahrungswerten, ggf. als Grundlage für Optimierungsgespräche mit der lokalen Hotelwirtschaft.

Die Umfrage dauert ca. 5 Minuten und kann auch ohne Angabe Ihres Unternehmens anonym erfolgen. Bis zum 15. August 2019 kann diese über den folgenden Link direkt gestartet werden:

 https://www.surveymonkey.de/r/MBR952N

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Der Vorstand des EEM e.V.

Günter Nosthoff, Jörg Ortmeier, Stephan Wedi

Förderpreis „Junges Handwerk im Kreis Steinfurt“

Mit dem Förderpreis Junges Handwerk zeichnen die Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf und die Kreissparkasse Steinfurt nunmehr zum vierten Mal junge Handwerkerinnen und Handwerker bis 30 Jahre aus, die sich mit ihrem sozialen Engagement im Beruf oder in der Freizeit einsetzen. Sie sollten ihren Wohnsitz im Kreis Steinfurt haben oder in einem Handwerksunternehmen aus dem Kreis Steinfurt tätig sein. Der Förderpreis Junges Handwerk würdigt das soziale Engagement junger Handwerkerinnen und Handwerker – egal ob im beruflichen Umfeld oder in der Freizeit. Wichtig ist, dass man Einsatz zeigt:
• um die zu unterstützen, die Hilfe brauchen

• um Schutz zu bieten, wo Gefahr droht

• um sich um seine Mitmenschen zu kümmern, um die sich sonst keiner sorgt.

Soziales Engagement kann man zeigen als Kollege, als Unternehmer, im Verein in einem Ehrenamt oder in privaten Initiativen.

Der Sieger des Wettbewerbes erhält als Auszeichnung die Förderpreis-Trophäe. Der Förderpreis ist zudem mit einem Geldpreis in Höhe von 1000 Euro dotiert, der von der Kreissparkasse Steinfurt gestiftet wird. Die Überreichung des Förderpreises findet im Rahmen der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf am 11. Juli 2019 in Ibbenbüren statt.

Der Jury des Förderpreises Junges Handwerk im Kreis Steinfurt gehören an: • Landrat Dr. Klaus Effing, Kreis Steinfurt • Stv. Vorstandsmitglied Carl-Christian Kamp, Kreissparkasse Steinfurt • Kreisdechant Markus Dördelmann, Kreisdekanat Steinfurt • Kreishandwerksmeister Heinz-Bernd Lohmann, Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf • Hauptgeschäftsführer Frank Tischner, Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf

Man kann sich selbst bewerben oder aber auch jemanden für den Förderpreis Junges Handwerk vorschlagen.

Alle Informationen erhalten Sie hier: https://www.kh-st-waf.de/aktuelles/wettbewerbe/

Bewerbungsschluss (Eingang der Bewerbung) ist der 14. Juni 2019.

Innovationspreis Münsterland 2019: Visionen höher denken, Ideen weiter entwickeln. Bewerbungen ab sofort möglich!

MÜNSTERLAND. Höher. Weiter. Denken. Unter diesem Titel können sich Unternehmen und Hochschulen ab heute bis zum 30. Juni wieder für den Innovationspreis Münsterland bewerben. Der Münsterland e.V. vergibt den Preis alle zwei Jahre gemeinsam mit seinen Sponsoren, den Sparkassen im Münsterland, der Westfälischen Provinzial Versicherung AG und innogy SE, in fünf Kategorien: „Wirtschaft“, „Wissenschaft trifft Wirtschaft“, „Start-Up“, „digitale Geschäftsmodelle“ sowie „klein und pfiffig“. Die Gewinner erhalten jeweils 4000 Euro Preisgeld sowie einen Image-/Produktfilm.

„Die Sparkassen des Münsterlandes identifizieren sich mit dieser Region und wollen, dass hier vor Ort etwas wächst. Dafür machen sie sich stark, sei es im Rahmen einer Existenzgründung, der ständigen Begleitung von Unternehmen als Finanzpartner oder beim Innovationspreis. Letzterer belegt mit beeindruckenden Beispielen, wie leistungsfähig der hiesige Mittelstand ist und wie viel Innovationsgeist im Münsterland steckt“, sagt Markus Schabel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Münsterland Ost, stellvertretend für die Sparkassen im Münsterland. „Für uns als Regionalversicherer ist es selbstverständlich, dass wir uns bereits seit vielen Jahren für diese Auszeichnung engagieren. In den kreativen Ideen und Projekten stecken großartige Veränderungen und neue Denkweisen mit unglaublich viel Potenzial, die die Zukunft unserer Region maßgeblich verbessern werden“, betont Dr. Wolfgang Breuer, Vorstandsvorsitzender der Westfälischen Provinzial Versicherung. „Die Digitalisierung ist heute Voraussetzung für funktionierende Prozesse – bei uns wie auch in den meisten Unternehmen im Münsterland“, erörtert Rolf Berlemann, Prokurist der innogy SE. „Diese Unternehmen sind jetzt gefragt, ihre digitalen Geschäftsmodelle beim Innovationspreis Münsterland einzureichen und zu signalisieren, dass die Region für die Zukunft gut aufgestellt ist.“

Bewerbungsfrist für den Innovationspreis Münsterland ist am 30. Juni. Die Preisverleihung findet Anfang Dezember bei der pool group in Emsdetten statt. Die Preisträger stehen stellvertretend für alle Unternehmen, mit denen sich das Münsterland über die Grenzen der Region hinaus als Standort intelligenter Technologien und moderner Produkte profiliert. Eine sechsköpfige Jury mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft entscheidet darüber, wer den Innovationspreis Münsterland in diesem Jahr erhält. Klaus Ehling, Vorstand des Münsterland e.V., unterstreicht: „Das Münsterland ist eine Region des Mittelstands. Hier werden viele gute Ideen schnell entwickelt und in ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Verfahren übersetzt. Gerade die Kategorie ‚klein und pfiffig‘ hat sich daher etabliert und bietet auch in diesem Jahr eine gute Gelegenheit für die Betriebe der Region, sich beim Innovationspreis zu bewerben.“ Die Auszeichnung wird bereits seit 1993 vergeben.

Bewerbung und weitere Informationen: Claudia Scherl, Münsterland e.V., Telefon 02571 – 94 93 03, innovation@muensterland.com www.innovationspreis-muensterland.de

Die Jury: Dr. sc. nat. Dr. h. c. mult. Johannes Georg Bednorz, IBM Research Zürich Nobelpreisträger für Physik 1987/  Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen/  Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, Präsident der Westfälischen Hochschule/  Prof. Dr. Ute von Lojewski, Präsidentin der Fachhochschule Münster/  Prof. Dr. Monika Stoll, Prorektorin der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster/ Hans Hund, Präsident der Handwerkskammer Münster